Aktueller Spielplan

Freitag
14. Dezember
2018
20:00 Uhr

General Mutter

Bernd Schroeder hat seine Erzählung "Mutter & Sohn" (Hanser) für die Bühne bearbeitet. Entstanden ist das theatrale Psychogramm zweier, die nicht mit- und noch viel weniger ohneeinander können. Wer braucht hier wen? Die endlose Liebesgeschichte eines Mannes zu seiner ersten Frau – witzig, manchmal bösartig und trotz allem liebevoll.

von Bernd Schröder, Regie: Rinus Knobel, Schauspiel: Elfi Hoppe, Dieter Hinrichs
Gefördert von: Land Niedersachsen, Landessparkasse zu Oldenbur
g, Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherung Oldenburg
Eintritt: 23 Euro / ermäßigt 12 Euro




Weiter lesen / Karten reservieren

Samstag
15. Dezember
2018
20:00 Uhr

General Mutter

Bernd Schroeder hat seine Erzählung "Mutter & Sohn" (Hanser) für die Bühne bearbeitet. Entstanden ist das theatrale Psychogramm zweier, die nicht mit- und noch viel weniger ohneeinander können. Wer braucht hier wen? Die endlose Liebesgeschichte eines Mannes zu seiner ersten Frau – witzig, manchmal bösartig und trotz allem liebevoll.

von Bernd Schröder, Regie: Rinus Knobel, Schauspiel: Elfi Hoppe, Dieter Hinrichs
Gefördert von: Land Niedersachsen, Landessparkasse zu Oldenbur
g, Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherung Oldenburg
Eintritt: 23 Euro / ermäßigt 12 Euro




Weiter lesen / Karten reservieren

Freitag
21. Dezember
2018
20:00 Uhr

Neuer Whisky, neues Glück

Neue Geschichten und Songs aus Schottland und Irland
Wir machen das Beste aus der dunklen Jahreszeit, denn was gibt es Gemütlicheres als sich in rauhen Zeiten - und damit meinen wir nicht nur das Wetter - in „unserem Pub“ zu treffen, zusammenzurücken, Geschichten und Songs zu hören und ein Glas guten Whisky zu genießen. Auch an diesem Abend werden Sie wieder auf unseren musikalischen Barmann treffen, der mit seinem beiden singenden „Thekenfliegen"-Gästen einen Abend lang neue Geschichten erzählt und genau wie bei unserem Erfolgsabend „Doppelter Whisky, einfaches Glück“ wunderbare irisch/schottische Lieder singt. Mal heiter, mal melancholisch, mal witzig aber immer zeitlos, „wie der Geruch von 30 Jahren Fish & Chips“...
mit Marie-Luise Gunst, Jens Hasselman, Dieter Hinrichs / Dramaturgie Frauke Allwardt
Gefördert von: Oldenburgische Landschaft, VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland, Raiffeisenbank Oldenburg
Eintritt: 28 € / ermäßigt 15 €
Weiter lesen / Karten reservieren

Samstag
22. Dezember
2018
20:00 Uhr

Neuer Whisky, neues Glück

Neue Geschichten und Songs aus Schottland und Irland
Wir machen das Beste aus der dunklen Jahreszeit, denn was gibt es Gemütlicheres als sich in rauhen Zeiten - und damit meinen wir nicht nur das Wetter - in „unserem Pub“ zu treffen, zusammenzurücken, Geschichten und Songs zu hören und ein Glas guten Whisky zu genießen. Auch an diesem Abend werden Sie wieder auf unseren musikalischen Barmann treffen, der mit seinem beiden singenden „Thekenfliegen"-Gästen einen Abend lang neue Geschichten erzählt und genau wie bei unserem Erfolgsabend „Doppelter Whisky, einfaches Glück“ wunderbare irisch/schottische Lieder singt. Mal heiter, mal melancholisch, mal witzig aber immer zeitlos, „wie der Geruch von 30 Jahren Fish & Chips“...
mit Marie-Luise Gunst, Jens Hasselman, Dieter Hinrichs / Dramaturgie Frauke Allwardt
Gefördert von: Oldenburgische Landschaft, VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland, Raiffeisenbank Oldenburg
Eintritt: 28 € / ermäßigt 15 €
Weiter lesen / Karten reservieren

Mittwoch
26. Dezember
2018
20:00 Uhr

Neuer Whisky, neues Glück

Neue Geschichten und Songs aus Schottland und Irland
Wir machen das Beste aus der dunklen Jahreszeit, denn was gibt es Gemütlicheres als sich in rauhen Zeiten - und damit meinen wir nicht nur das Wetter - in „unserem Pub“ zu treffen, zusammenzurücken, Geschichten und Songs zu hören und ein Glas guten Whisky zu genießen. Auch an diesem Abend werden Sie wieder auf unseren musikalischen Barmann treffen, der mit seinem beiden singenden „Thekenfliegen"-Gästen einen Abend lang neue Geschichten erzählt und genau wie bei unserem Erfolgsabend „Doppelter Whisky, einfaches Glück“ wunderbare irisch/schottische Lieder singt. Mal heiter, mal melancholisch, mal witzig aber immer zeitlos, „wie der Geruch von 30 Jahren Fish & Chips“...
mit Marie-Luise Gunst, Jens Hasselman, Dieter Hinrichs / Dramaturgie Frauke Allwardt
Gefördert von: Oldenburgische Landschaft, VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland, Raiffeisenbank Oldenburg
Eintritt: 28 € / ermäßigt 15 €
Weiter lesen / Karten reservieren

Donnerstag
27. Dezember
2018
20:00 Uhr

Neuer Whisky, neues Glück

Neue Geschichten und Songs aus Schottland und Irland
Wir machen das Beste aus der dunklen Jahreszeit, denn was gibt es Gemütlicheres als sich in rauhen Zeiten - und damit meinen wir nicht nur das Wetter - in „unserem Pub“ zu treffen, zusammenzurücken, Geschichten und Songs zu hören und ein Glas guten Whisky zu genießen. Auch an diesem Abend werden Sie wieder auf unseren musikalischen Barmann treffen, der mit seinem beiden singenden „Thekenfliegen"-Gästen einen Abend lang neue Geschichten erzählt und genau wie bei unserem Erfolgsabend „Doppelter Whisky, einfaches Glück“ wunderbare irisch/schottische Lieder singt. Mal heiter, mal melancholisch, mal witzig aber immer zeitlos, „wie der Geruch von 30 Jahren Fish & Chips“...
mit Marie-Luise Gunst, Jens Hasselman, Dieter Hinrichs / Dramaturgie Frauke Allwardt
Gefördert von: Oldenburgische Landschaft, VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland, Raiffeisenbank Oldenburg
Eintritt: 28 € / ermäßigt 15 €
Weiter lesen / Karten reservieren

Montag
31. Dezember
2018
17:00 Uhr

Geschichten aus Bollerup

Silvestervorstellung
nach Siegfried Lenz „Der Geist der Mirabelle“
Bollerup ist ein fiktives Dorf irgendwo verortet im Norden Deutschlands am Meer. Seine Bewohner zeichnen sich durch kuriose Eigenheiten und bisweilen krummwüchsige Gedanken aus - Siegfried Lenz lässt sein ganzes humoristisches Feuerwerk ab. In ausgesuchten Geschichten betrachten die Schauspieler und Musiker Jens Hasselmann, Tammo Messow und Dieter Hinrichs dieses Milieu mit einem Augenzwinkern. In einer Mischung aus Moritat und Commedia dell´arte, pointiertem Schauspiel, Live-Musik und Songs entwickelte der Regisseur Marc Becker einen humorvollen, manchmal skurillen, rasanten Theaterabend in einer ganz eigene, unverwechselbaren Formensprache.

Regie: Marc Becker, mit Jens Hasselmann, Tammo Messow und Dieter Hinrichs
Gefördert von der Stiftung Niedersachsen, der Oldenburgischen Landschaft, der Oldenburgischen Landesbank und der EWE-Stiftung
Eintritt: 28 €/ermäßigt 15 €


Weiter lesen / Karten reservieren

Montag
31. Dezember
2018
20:00 Uhr

Geschichten aus Bollerup

Silvestervorstellung
Siegfried Lenz „Der Geist der Mirabelle“
Bollerup ist ein fiktives Dorf irgendwo verortet im Norden Deutschlands am Meer. Seine Bewohner zeichnen sich durch kuriose Eigenheiten und bisweilen krummwüchsige Gedanken aus - Siegfried Lenz lässt sein ganzes humoristisches Feuerwerk ab. In ausgesuchten Geschichten betrachten die Schauspieler und Musiker Jens Hasselmann, Tammo Messow und Dieter Hinrichs dieses Milieu mit einem Augenzwinkern. In einer Mischung aus Moritat und Commedia dell´arte, pointiertem Schauspiel, Live-Musik und Songs entwickelte der Regisseur Marc Becker einen humorvollen, manchmal skurillen, rasanten Theaterabend in einer ganz eigene, unverwechselbaren Formensprache.

Regie: Marc Becker, mit Jens Hasselmann, Tammo Messow und Dieter Hinrichs
Gefördert von der Stiftung Niedersachsen, der Oldenburgischen Landschaft, der Oldenburgischen Landesbank und der EWE-Stiftung
Eintritt: 28 €/ermäßigt 15 €


Weiter lesen / Karten reservieren

Freitag
25. Januar
2019
20:00 Uhr

Orhan Müstak: Dreck

In Robert Schneiders bewegendem, großem Monolog erzählt Sad der Araber von sich und seiner Heimat, von seinen Erinnerungen, seinen Träumen, seinen Hoffnungen und davon, wie er eigentlich nur in diesem neuen Land ankommen wollte, aber immer wieder an den Rand der Gesellschaft zurückgedrängt wird...
1995 kam Orhan Müstak mit seiner kurdischen Familie als Asylbewerber nach Deutschland; nach Aufenthalten in verschiedenen Asylunterkünften wurde die Familie schließlich in Berne bei Oldenburg heimisch. Während der letzten Jahre seiner Schulzeit sammelte er Schauspielerfahrungen in Jugendtheatergruppen in Lemwerder und Oldenburg. 2007 wurde er zum Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock angenommen, das er 2011 mit der Diplomprüfung abschloss. Seitdem ist er viel beschäftig bei Theatern und TV-Filmproduktionen.
Gefördert von der Oldenburgischen Landschaft
Eintritt: 19 €, ermäßigt 10 € 


Weiter lesen / Karten reservieren

Samstag
26. Januar
2019
20:00 Uhr

Orhan Müstak: Dreck

In Robert Schneiders bewegendem, großem Monolog erzählt Sad der Araber von sich und seiner Heimat, von seinen Erinnerungen, seinen Träumen, seinen Hoffnungen und davon, wie er eigentlich nur in diesem neuen Land ankommen wollte, aber immer wieder an den Rand der Gesellschaft zurückgedrängt wird...
1995 kam Orhan Müstak mit seiner kurdischen Familie als Asylbewerber nach Deutschland; nach Aufenthalten in verschiedenen Asylunterkünften wurde die Familie schließlich in Berne bei Oldenburg heimisch. Während der letzten Jahre seiner Schulzeit sammelte er Schauspielerfahrungen in Jugendtheatergruppen in Lemwerder und Oldenburg. 2007 wurde er zum Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock angenommen, das er 2011 mit der Diplomprüfung abschloss. Seitdem ist er viel beschäftig bei Theatern und TV-Filmproduktionen.
Gefördert von der Oldenburgischen Landschaft
Eintritt: 19 €, ermäßigt 10 € 


Weiter lesen / Karten reservieren

Freitag
08. Februar
2019
20:00 Uhr

Gas - Plädoyer einer verurteilten Mutter

Ein Tanz-Theater mit einer Schauspielerin und einem Tänzer
Schauspiel: Marie-Luise Gunst, Tanz: Johannes Walter, Regie: Dieter Hinrichs, Frauke Allwardt
Gas ist der Monolog einer Mutter. Der Mutter eines Terroristen, der einen Giftgasanschlag in der U-Bahn verübt hat. 184 Tote, darunter 70 Schüler und 20 Kleinkinder werden zu Opfern des Anschlags. Der Dschihadist wird noch am Tatort von der Polizei erschossen.Die Mutter erzählt. Sie kann nicht begreifen. Das Grauen ist nicht fassbar für sie, aber gleichzeitig geht es um ihren Sohn, ihr einziges Kind.
Klar, unsentimental und mit poetischer Kraft zeichnet der Autor Tom Lanoye diese Figur zwischen Abscheu und Zuneigung zu ihrem verlorenen Sohn und schafft ein eindrückliches, sehr persönliches Bild des Terrors.

Eintritt: 23 € / ermäßigt 12 €
Gefördert vom Land Niedersachsen, der Landessparkasse zu Oldenburg
und der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherung Oldenburg
Weiter lesen / Karten reservieren

Samstag
09. Februar
2019
20:00 Uhr

Gas - Plädoyer einer verurteilten Mutter

Ein Tanz-Theater mit einer Schauspielerin und einem Tänzer
Schauspiel: Marie-Luise Gunst, Tanz: Johannes Walter, Regie: Dieter Hinrichs, Frauke Allwardt
Gas ist der Monolog einer Mutter. Der Mutter eines Terroristen, der einen Giftgasanschlag in der U-Bahn verübt hat. 184 Tote, darunter 70 Schüler und 20 Kleinkinder werden zu Opfern des Anschlags. Der Dschihadist wird noch am Tatort von der Polizei erschossen.Die Mutter erzählt. Sie kann nicht begreifen. Das Grauen ist nicht fassbar für sie, aber gleichzeitig geht es um ihren Sohn, ihr einziges Kind.
Klar, unsentimental und mit poetischer Kraft zeichnet der Autor Tom Lanoye diese Figur zwischen Abscheu und Zuneigung zu ihrem verlorenen Sohn und schafft ein eindrückliches, sehr persönliches Bild des Terrors.

Eintritt: 23 € / ermäßigt 12 €
Gefördert vom Land Niedersachsen, der Landessparkasse zu Oldenburg
und der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherung Oldenburg
Weiter lesen / Karten reservieren

Freitag
15. Februar
2019
20:00 Uhr

Wilhelm-Busch-Abend

Von Fips und Hans und Fuchs und Gans -
Ein Erzähltheater mit Werken von Wilhelm Busch

mit René Schack

Wiederaufnahmeregie: Dieter Hinrichs


In einem witzigen und humorvollen Theaterabend stellt der Schauspieler und Pantomime René Schack, die Fabeln von Deutschlands bedeutendsten humoristischen Dichter dar. Es ist ein besonderes Erzähltheater, wie es selten auf der Bühne zu sehen ist. Mit viel Spiellust werden die Fabeln vorgetragen und dargestellt. Es gibt viel zum Nachdenken, zum Schmunzeln und zum herzhaft Lachen, über Hans Huckebein, dem Häschen, oder dem Tanz von Fuchs und Gans. Auch darf natürlich Fipps, der Affe nicht fehlen. „Ein besonderer Soloabend“ (NWZ). Die Allgäuer Zeitung schrieb. „Mit seiner treffsicheren und lebensprallen Darbietung brachte Schack die Zuschauer zum Jubeln“
Eintritt: 19 Euro / 10 Euro ermäßigt
Gefördert von: Oldenburgische Landschaft, Stadt Oldenburg
Weiter lesen / Karten reservieren

Samstag
16. Februar
2019
20:00 Uhr

Wilhelm-Busch-Abend

Von Fips und Hans und Fuchs und Gans -
Ein Erzähltheater mit Werken von Wilhelm Busch

mit René Schack

Wiederaufnahmeregie: Dieter Hinrichs


In einem witzigen und humorvollen Theaterabend stellt der Schauspieler und Pantomime René Schack, die Fabeln von Deutschlands bedeutendsten humoristischen Dichter dar. Es ist ein besonderes Erzähltheater, wie es selten auf der Bühne zu sehen ist. Mit viel Spiellust werden die Fabeln vorgetragen und dargestellt. Es gibt viel zum Nachdenken, zum Schmunzeln und zum herzhaft Lachen, über Hans Huckebein, dem Häschen, oder dem Tanz von Fuchs und Gans. Auch darf natürlich Fipps, der Affe nicht fehlen. „Ein besonderer Soloabend“ (NWZ). Die Allgäuer Zeitung schrieb. „Mit seiner treffsicheren und lebensprallen Darbietung brachte Schack die Zuschauer zum Jubeln“
Eintritt: 19 Euro / 10 Euro ermäßigt
Gefördert von: Oldenburgische Landschaft, Stadt Oldenburg
Weiter lesen / Karten reservieren

Freitag
22. Februar
2019
20:00 Uhr

Geschichten aus Bollerup

nach Siegfried Lenz „Der Geist der Mirabelle“
Bollerup ist ein fiktives Dorf irgendwo verortet im Norden Deutschlands am Meer. Seine Bewohner zeichnen sich durch kuriose Eigenheiten und bisweilen krummwüchsige Gedanken aus - Siegfried Lenz lässt sein ganzes humoristisches Feuerwerk ab. In ausgesuchten Geschichten betrachten die Schauspieler und Musiker Jens Hasselmann, Tammo Messow und Dieter Hinrichs dieses Milieu mit einem Augenzwinkern. In einer Mischung aus Moritat und Commedia dell´arte, pointiertem Schauspiel, Live-Musik und Songs entwickelte der Regisseur Marc Becker einen humorvollen, manchmal skurillen, rasanten Theaterabend in einer ganz eigene, unverwechselbaren Formensprache.

Regie: Marc Becker, mit Jens Hasselmann, Tammo Messow und Dieter Hinrichs
Gefördert von der Stiftung Niedersachsen, der Oldenburgischen Landschaft, der Oldenburgischen Landesbank und der EWE-Stiftung
Eintritt: 25 €/ermäßigt 12 €


Weiter lesen / Karten reservieren

Samstag
23. Februar
2019
20:00 Uhr

Geschichten aus Bollerup

nach Siegfried Lenz „Der Geist der Mirabelle“
Bollerup ist ein fiktives Dorf irgendwo verortet im Norden Deutschlands am Meer. Seine Bewohner zeichnen sich durch kuriose Eigenheiten und bisweilen krummwüchsige Gedanken aus - Siegfried Lenz lässt sein ganzes humoristisches Feuerwerk ab. In ausgesuchten Geschichten betrachten die Schauspieler und Musiker Jens Hasselmann, Tammo Messow und Dieter Hinrichs dieses Milieu mit einem Augenzwinkern. In einer Mischung aus Moritat und Commedia dell´arte, pointiertem Schauspiel, Live-Musik und Songs entwickelte der Regisseur Marc Becker einen humorvollen, manchmal skurillen, rasanten Theaterabend in einer ganz eigene, unverwechselbaren Formensprache.

Regie: Marc Becker, mit Jens Hasselmann, Tammo Messow und Dieter Hinrichs
Gefördert von der Stiftung Niedersachsen, der Oldenburgischen Landschaft, der Oldenburgischen Landesbank und der EWE-Stiftung
Eintritt: 25 €/ermäßigt 12 €


Weiter lesen / Karten reservieren

Freitag
01. März
2019
20:00 Uhr

Orhan Müstak: Dreck

In Robert Schneiders bewegendem, großem Monolog erzählt Sad der Araber von sich und seiner Heimat, von seinen Erinnerungen, seinen Träumen, seinen Hoffnungen und davon, wie er eigentlich nur in diesem neuen Land ankommen wollte, aber immer wieder an den Rand der Gesellschaft zurückgedrängt wird...
1995 kam Orhan Müstak mit seiner kurdischen Familie als Asylbewerber nach Deutschland; nach Aufenthalten in verschiedenen Asylunterkünften wurde die Familie schließlich in Berne bei Oldenburg heimisch. Während der letzten Jahre seiner Schulzeit sammelte er Schauspielerfahrungen in Jugendtheatergruppen in Lemwerder und Oldenburg. 2007 wurde er zum Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock angenommen, das er 2011 mit der Diplomprüfung abschloss. Seitdem ist er viel beschäftig bei Theatern und TV-Filmproduktionen.
Gefördert von der Oldenburgischen Landschaft
Eintritt: 19 €, ermäßigt 10 € 


Weiter lesen / Karten reservieren

Samstag
02. März
2019
20:00 Uhr

Orhan Müstak: Dreck

In Robert Schneiders bewegendem, großem Monolog erzählt Sad der Araber von sich und seiner Heimat, von seinen Erinnerungen, seinen Träumen, seinen Hoffnungen und davon, wie er eigentlich nur in diesem neuen Land ankommen wollte, aber immer wieder an den Rand der Gesellschaft zurückgedrängt wird...
1995 kam Orhan Müstak mit seiner kurdischen Familie als Asylbewerber nach Deutschland; nach Aufenthalten in verschiedenen Asylunterkünften wurde die Familie schließlich in Berne bei Oldenburg heimisch. Während der letzten Jahre seiner Schulzeit sammelte er Schauspielerfahrungen in Jugendtheatergruppen in Lemwerder und Oldenburg. 2007 wurde er zum Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock angenommen, das er 2011 mit der Diplomprüfung abschloss. Seitdem ist er viel beschäftig bei Theatern und TV-Filmproduktionen.
Gefördert von der Oldenburgischen Landschaft
Eintritt: 19 €, ermäßigt 10 € 


Weiter lesen / Karten reservieren

Sonntag
03. März
2019
16:00 Uhr

Die kleine Zoogeschichte

Theater für die ganze Familie
Ein tierisches Vergnügen für Menschen ab 4 Jahre mit René Schack

Ein Tag im Leben des knurrigen Zoowärters Giuseppe: Er muss Elefanten füttern, den Affen Benno bändigen, Robbe Jenny beschützen, einen entlaufenen Pinguin einfangen, dem eitlen Pfau Pavarotti hinterher fegen, den Käfig des frechen Papageien Gloria putzen, Floh Fridolin hüten und auch noch den Hund des Direktors Gassi führen. Wie soll er da noch zarte Bande zu seiner Herzdame, der schüchternen Esmeralda, knüpfen?
Regie: B. Dethier, René Schack, Schauspiel: René Schack
Eintritt: 12 € /ermäßigt 7 €,  Dauer ca. 60 Min.
Weiter lesen / Karten reservieren

Freitag
08. März
2019
20:00 Uhr

General Mutter

Bernd Schroeder hat seine Erzählung "Mutter & Sohn" (Hanser) für die Bühne bearbeitet. Entstanden ist das theatrale Psychogramm zweier, die nicht mit- und noch viel weniger ohneeinander können. Wer braucht hier wen? Die endlose Liebesgeschichte eines Mannes zu seiner ersten Frau – witzig, manchmal bösartig und trotz allem liebevoll.

von Bernd Schröder, Regie: Rinus Knobel, Schauspiel: Elfi Hoppe, Dieter Hinrichs
Gefördert von: Land Niedersachsen, Landessparkasse zu Oldenbur
g, Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherung Oldenburg
Eintritt: 23 Euro / ermäßigt 12 Euro




Weiter lesen / Karten reservieren

Samstag
09. März
2019
20:00 Uhr

General Mutter

Bernd Schroeder hat seine Erzählung "Mutter & Sohn" (Hanser) für die Bühne bearbeitet. Entstanden ist das theatrale Psychogramm zweier, die nicht mit- und noch viel weniger ohneeinander können. Wer braucht hier wen? Die endlose Liebesgeschichte eines Mannes zu seiner ersten Frau – witzig, manchmal bösartig und trotz allem liebevoll.

von Bernd Schröder, Regie: Rinus Knobel, Schauspiel: Elfi Hoppe, Dieter Hinrichs
Gefördert von: Land Niedersachsen, Landessparkasse zu Oldenbur
g, Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherung Oldenburg
Eintritt: 23 Euro / ermäßigt 12 Euro




Weiter lesen / Karten reservieren

Freitag
29. März
2019
20:00 Uhr

Gas - Plädoyer einer verurteilten Mutter

Ein Tanz-Theater mit einer Schauspielerin und einem Tänzer
Schauspiel: Marie-Luise Gunst, Tanz: Johannes Walter, Regie: Dieter Hinrichs, Frauke Allwardt
Gas ist der Monolog einer Mutter. Der Mutter eines Terroristen, der einen Giftgasanschlag in der U-Bahn verübt hat. 184 Tote, darunter 70 Schüler und 20 Kleinkinder werden zu Opfern des Anschlags. Der Dschihadist wird noch am Tatort von der Polizei erschossen.Die Mutter erzählt. Sie kann nicht begreifen. Das Grauen ist nicht fassbar für sie, aber gleichzeitig geht es um ihren Sohn, ihr einziges Kind.
Klar, unsentimental und mit poetischer Kraft zeichnet der Autor Tom Lanoye diese Figur zwischen Abscheu und Zuneigung zu ihrem verlorenen Sohn und schafft ein eindrückliches, sehr persönliches Bild des Terrors.

Eintritt: 23 € / ermäßigt 12 €
Gefördert vom Land Niedersachsen, der Landessparkasse zu Oldenburg
und der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherung Oldenburg
Weiter lesen / Karten reservieren

Samstag
30. März
2019
20:00 Uhr

Gas - Plädoyer einer verurteilten Mutter

Ein Tanz-Theater mit einer Schauspielerin und einem Tänzer
Schauspiel: Marie-Luise Gunst, Tanz: Johannes Walter, Regie: Dieter Hinrichs, Frauke Allwardt
Gas ist der Monolog einer Mutter. Der Mutter eines Terroristen, der einen Giftgasanschlag in der U-Bahn verübt hat. 184 Tote, darunter 70 Schüler und 20 Kleinkinder werden zu Opfern des Anschlags. Der Dschihadist wird noch am Tatort von der Polizei erschossen.Die Mutter erzählt. Sie kann nicht begreifen. Das Grauen ist nicht fassbar für sie, aber gleichzeitig geht es um ihren Sohn, ihr einziges Kind.
Klar, unsentimental und mit poetischer Kraft zeichnet der Autor Tom Lanoye diese Figur zwischen Abscheu und Zuneigung zu ihrem verlorenen Sohn und schafft ein eindrückliches, sehr persönliches Bild des Terrors.

Eintritt: 23 € / ermäßigt 12 €
Gefördert vom Land Niedersachsen, der Landessparkasse zu Oldenburg
und der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherung Oldenburg
Weiter lesen / Karten reservieren

Dienstag
02. April
2019
18:00 Uhr

6. Bühnentag der Kulturellen Bildung - Arts on Stage

Veranstaltet vom Kulturbüro der Stadt Oldenburg
Der 6. Bühnentag der Kulturellen Bildung bietet den Teilnehmenden ein Gesamtpaket aus Probenbesuch, Bühnencoaching, Generalprobe und Aufführung. Dies ermöglicht einen Qualitätsgewinn auf mehreren Ebenen. So wird für das Programm des Bühnentages eine professionelle Gesamt-Dramaturgie entwickelt. Die Schülerinnen und Schülern erhalten einen Einblick in einen professionellen Theaterbetrieb und erhalten ebenso wie die betreuenden Lehrkräfte Impulse für ihre künstlerische Weiterentwicklung. Fachleute aus dem Bereich Theater, Kunst, Tanz etc. stehen bei Bedarf zur Seite. Schulprojekte erhalten so den letzten Schliff für den großen Auftritt. Obendrein gibt der Bühnentag, der sich aus Beiträgen verschiedener Schulen und ihrer Partner aus Kunst und Kultur zusammensetzt, Gelegenheit zum Austausch und zur Vernetzung untereinander.

Weiter lesen / Karten reservieren

Freitag
05. April
2019
20:00 Uhr

Geschichten aus Bollerup

nach Siegfried Lenz „Der Geist der Mirabelle“
Bollerup ist ein fiktives Dorf irgendwo verortet im Norden Deutschlands am Meer. Seine Bewohner zeichnen sich durch kuriose Eigenheiten und bisweilen krummwüchsige Gedanken aus - Siegfried Lenz lässt sein ganzes humoristisches Feuerwerk ab. In ausgesuchten Geschichten betrachten die Schauspieler und Musiker Jens Hasselmann, Tammo Messow und Dieter Hinrichs dieses Milieu mit einem Augenzwinkern. In einer Mischung aus Moritat und Commedia dell´arte, pointiertem Schauspiel, Live-Musik und Songs entwickelte der Regisseur Marc Becker einen humorvollen, manchmal skurillen, rasanten Theaterabend in einer ganz eigene, unverwechselbaren Formensprache.

Regie: Marc Becker, mit Jens Hasselmann, Tammo Messow und Dieter Hinrichs
Gefördert von der Stiftung Niedersachsen, der Oldenburgischen Landschaft, der Oldenburgischen Landesbank und der EWE-Stiftung
Eintritt: 25 €/ermäßigt 12 €


Weiter lesen / Karten reservieren

Samstag
06. April
2019
20:00 Uhr

Geschichten aus Bollerup

nach Siegfried Lenz „Der Geist der Mirabelle“
Bollerup ist ein fiktives Dorf irgendwo verortet im Norden Deutschlands am Meer. Seine Bewohner zeichnen sich durch kuriose Eigenheiten und bisweilen krummwüchsige Gedanken aus - Siegfried Lenz lässt sein ganzes humoristisches Feuerwerk ab. In ausgesuchten Geschichten betrachten die Schauspieler und Musiker Jens Hasselmann, Tammo Messow und Dieter Hinrichs dieses Milieu mit einem Augenzwinkern. In einer Mischung aus Moritat und Commedia dell´arte, pointiertem Schauspiel, Live-Musik und Songs entwickelte der Regisseur Marc Becker einen humorvollen, manchmal skurillen, rasanten Theaterabend in einer ganz eigene, unverwechselbaren Formensprache.

Regie: Marc Becker, mit Jens Hasselmann, Tammo Messow und Dieter Hinrichs
Gefördert von der Stiftung Niedersachsen, der Oldenburgischen Landschaft, der Oldenburgischen Landesbank und der EWE-Stiftung
Eintritt: 25 €/ermäßigt 12 €


Weiter lesen / Karten reservieren

Freitag
26. April
2019
20:00 Uhr

Hafen der Ehe

Komödie mit Musik

mit Marie Luise Gunst und Dieter Hinrichs
mit Songs von: Annett Louisan, Barbara Schöneberger, Reinhard Mey u.v.a

Eine wild-komische Abrechnung einer frisch geschiedenen Standesbeamtin mit den Tücken der Ehe während einer Hochzeitsfeier. Sie zeigt dem Paar schonungslos und ehrlich, was das „Anker werfen“ im heimischen Wohnzimmer bedeutet. Sie singt, lacht, lallt und liebt sich durch die Episoden des klassischen Beziehungslebens. Ob Baumarkt-Exkursionen oder Bierbauch-Diskussionen, komödiantisch-unbarmherzig manövriert sie ihren Krisenkutter durch die trüben Gewässer des Beziehungsalltags. Ein Stück voller Lachen, Liebe und Wahrheiten - „Bis das der Tod uns scheidet!“




Eintritt: 23 €/ ermäßigt 12 €

Weiter lesen / Karten reservieren

Samstag
27. April
2019
20:00 Uhr

Hafen der Ehe

Komödie mit Musik

mit Marie Luise Gunst und Dieter Hinrichs
mit Songs von: Annett Louisan, Barbara Schöneberger, Reinhard Mey u.v.a

Eine wild-komische Abrechnung einer frisch geschiedenen Standesbeamtin mit den Tücken der Ehe während einer Hochzeitsfeier. Sie zeigt dem Paar schonungslos und ehrlich, was das „Anker werfen“ im heimischen Wohnzimmer bedeutet. Sie singt, lacht, lallt und liebt sich durch die Episoden des klassischen Beziehungslebens. Ob Baumarkt-Exkursionen oder Bierbauch-Diskussionen, komödiantisch-unbarmherzig manövriert sie ihren Krisenkutter durch die trüben Gewässer des Beziehungsalltags. Ein Stück voller Lachen, Liebe und Wahrheiten - „Bis das der Tod uns scheidet!“




Eintritt: 23 €/ ermäßigt 12 €

Weiter lesen / Karten reservieren

Freitag
10. Mai
2019
20:00 Uhr

Hafen der Ehe

Komödie mit Musik

mit Marie Luise Gunst und Dieter Hinrichs
mit Songs von: Annett Louisan, Barbara Schöneberger, Reinhard Mey u.v.a

Eine wild-komische Abrechnung einer frisch geschiedenen Standesbeamtin mit den Tücken der Ehe während einer Hochzeitsfeier. Sie zeigt dem Paar schonungslos und ehrlich, was das „Anker werfen“ im heimischen Wohnzimmer bedeutet. Sie singt, lacht, lallt und liebt sich durch die Episoden des klassischen Beziehungslebens. Ob Baumarkt-Exkursionen oder Bierbauch-Diskussionen, komödiantisch-unbarmherzig manövriert sie ihren Krisenkutter durch die trüben Gewässer des Beziehungsalltags. Ein Stück voller Lachen, Liebe und Wahrheiten - „Bis das der Tod uns scheidet!“




Eintritt: 23 €/ ermäßigt 12 €

Weiter lesen / Karten reservieren

Samstag
11. Mai
2019
20:00 Uhr

Hafen der Ehe

Komödie mit Musik

mit Marie Luise Gunst und Dieter Hinrichs
mit Songs von: Annett Louisan, Barbara Schöneberger, Reinhard Mey u.v.a

Eine wild-komische Abrechnung einer frisch geschiedenen Standesbeamtin mit den Tücken der Ehe während einer Hochzeitsfeier. Sie zeigt dem Paar schonungslos und ehrlich, was das „Anker werfen“ im heimischen Wohnzimmer bedeutet. Sie singt, lacht, lallt und liebt sich durch die Episoden des klassischen Beziehungslebens. Ob Baumarkt-Exkursionen oder Bierbauch-Diskussionen, komödiantisch-unbarmherzig manövriert sie ihren Krisenkutter durch die trüben Gewässer des Beziehungsalltags. Ein Stück voller Lachen, Liebe und Wahrheiten - „Bis das der Tod uns scheidet!“




Eintritt: 23 €/ ermäßigt 12 €

Weiter lesen / Karten reservieren